Geschichte

„Der Herr hat es gebaut“

Die Tradition der professionellen Seniorenbetreuung aus einer christlich-diakonischen Verantwortung heraus, reicht bei uns bis ins Jahr 1914 zurück. Damals wurden im Evangelischen Gemeindeheim an der Gladbacher Straße in Viersen die ersten älteren Menschen in Pflege genommen. Anfang 1945 fiel diese Einrichtung einem schweren Bombenangriff zum Opfer.

1964 begann eine neue Ära
In diesem Jahr konnte das neu errichtete Altenheim an der Ringstraße die ersten Bewohner begrüßen. Es standen 90 Plätze zur Verfügung. Mit der Zeit waren zusätzliche Kapazitäten gefragt. So wurde 1982 mit einem Erweitungsbau begonnen. Im Anschluss erfolgte die Modernisierung der alten Gebäudeteile bis ins Jahr 1986.

Haus Greefsgarten – Haus am Nordkanal
Das citynahe Haus Greefsgarten mit seinen 146 Plätzen erfreute sich von Anfang an größter Beliebtheit. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis dem steigenden Bedarf auch an anderer Stelle Rechnung getragen werden musste. Im August 2003 war es soweit: Als zweite Einrichtung der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen gGmbH wurde das Seniorenzentrum Haus am Nordkanal an der Flämischen Allee eröffnet. Hier stehen 70 Plätze zur Verfügung.

Offen für alle
Dass wir Senioren unterschiedlicher Konfessionen mit offenen Armen empfangen, wurde uns anlässlich der Einweihung des Altenheims an der Ringstraße tief in die Seele geschrieben. Herr Pfarrer Danzberg prägte am 19.09.1964 die Formel:

„Wir sind ein bewusst evangelisches Haus. Aber weil der Herr es gebaut hat, haben wir es allen alten Menschen ohne Unterschied des Standes und der Konfession weit geöffnet...“.

Danach handeln wir tagtäglich. Und so soll es auch in Zukunft sein!